functions.php Datei bei WordPress

Wenn Du bis jetzt nur mit der sichtbaren Oberfläche von WordPress gearbeitet hast, empfehle ich Dir die Möglichkeiten der functions.php Datei anzuschauen. WordPress, Themes und enorm viele Plugins haben sogenannte „Hooks“, die Du in der functions.php Datei abfangen kannst, um Deine Webseite noch viel besser zu individualisieren. Darunter gehört zum Beispiel, bei WooCommerce eigene Felder im Checkout Bereich hinzuzufügen.

Was ist die functions.php Datei?

Die functions.php Datei ist eine PHP-Datei, die sich in Deinem Theme Ordner befindet. Hier schon die erste Warnung. Bearbeite die functions.php Datei nur in einem Child Theme, da Deine Änderungen ansonsten bei jeder Theme-Aktualisierung überschrieben werden würden.

Die Datei verhaltet sich bei WordPress gleich wie ein Plugin, daher sind auch die Möglichkeiten gleich gross, jedoch sollte man bei ansteigender Komplexität eher überlegen, ob man ein Plugin erstellen will. Die functions.php Datei ist vor allem sehr gut, wenn Du Änderungen an der Webseite vornehmen willst, wie zum Beispiel das ändern der Checkout Felder oder das Erstellen eines benutzerspezifischen Shortcodes, den Du auf der Webseite verwenden kannst.

Wie komme ich zu meiner functions.php Datei?

Es gibt drei einfache Wege, um zu der Datei zu kommen.

  • Über einen Dateimanager von Deinem Hosting
  • Über die WordPress Admin Oberfläche
  • Über FTP

Um mit WordPress auf die Datei zuzugreifen, geht man im Menü auf Design und danach Theme-Datei-Editor. Danach wählt man oben rechts, sein aktives Theme aus und wählt in der rechten Ansicht die Datei functions.php.

Hier kannst Du den Code Deiner functions.php Datei bearbeiten. Solltest Du FTP Zugriff haben, kannst Du auf Dein Hosting per FTP zugreifen und unter wp-content/themes/<deintheme>/ auf die functions.php Datei zugreifen.

WARNUNG: Die functions.php Datei kann Deine Webseite „brechen“, das heisst die Webseite ist kaputt und kann nicht mehr gesichtet werden, es wird dann der Fehler kommen, dass es Fehler bei der Webseite gab und man sich an den Administrator wenden soll. Sollte das passieren, könnt ihr jedoch einfach Eure Änderungen in der Datei rückgängig machen und per FTP oder den Dateimanager Eures Hostings die functions.php Datei hochladen. Danach funktioniert die Webseite wieder.

Beispiel für eine Anpassung mit der functions.php Datei

Ziel: Ich will den „Zum Warenkorb hinzufügen“ Button auf der Shop Seite umbenennen

Um das Ziel zu erreichen, muss ich nun den entsprechenden Hook von WooCommerce finden, den findet man am besten über eine Google Suche, wenn man sucht, was man umsetzen will oder bei WooCommerce in der Dokumentation.

Hook: woocommerce_product_add_to_cart_text

Nun da ich den Hook habe, muss ich diesen in der functions.php Datei überschreiben und das mache ich mit folgendem Code.

add_filter( 'woocommerce_product_add_to_cart_text', 'woocommerce_custom_product_add_to_cart_text' );
function woocommerce_custom_product_add_to_cart_text() {
return __( 'Jetzt zuschlagen!', 'woocommerce' );
}

Diesen Code füge ich der functions.php Datei hinzu und klicke auf speichern. Damit erreiche ich, dass meine Buttons jetzt „Jetzt zuschlagen!“ heissen.

Die Datei ist, aktualisier und man sieht auf der Shop Seite inzwischen den umbenannten Button.

Können wir Dich bei der Entwicklung unterstützen?

Die Entwicklung an der functions.php Datei ist nicht immer ganz einfach, da man damit auch sehr viele Möglichkeiten hat. Wenn wir Dich dabei unterstützen können, dann kontaktiere uns noch heute über info@developful.ch oder direkt über das Kontaktformular.

Leave A Comment

Kostenlose WordPress Unterstützung

Du hast gerade einen WordPress Notfall? Oder eine Frage zu WordPress? Gerne sind wir dir behilflich! Kontaktiere uns über untenstehendes Kontaktformular.